Mittwoch, 6. August 2014

Rezension: Elissa von Alix Renard



Autor: Alix Renard
Genre: Gegenwartsliteratur, Familiendrama
Erschienen: Juli 2014
ASIN: B00L0J3OYE
Kindle: geschätzt 150 Seiten
Dateigröße:
396 KB; 0,89€
Bestellen: HIER


Es geht darum zu schätzen, was man hat und zu finden, was man braucht.







<<"Elissa" ist der neue Erfolgsroman des Berliner Schriftstellers Rudolph Castell. "Elissa" ist gleichzeitig die Geschichte seines Lebens - Elissa ist die Tochter, die vor 1988 in der DDR spurlos verschwand und die er seitdem unermüdlich sucht.
Darunter leidet seine Ehe zu der Theaterschauspielerin Josephine, die sich von ihm ungeliebt fühlt und in eine Affäre flüchtet. Auch Rudolphs jüngere Kinder haben sich von ihm entfremdet, ohne dass er es bemerkt hat.
Der entscheidende Hinweis auf Elissa soll ein Wendepunkt in seinem Leben bedeuten und die Familie retten, doch die Wahrheit scheint sich vollkommen anders zu verhalten, als alle geahnt haben..">>








Eine während DDR-Zeiten verschwundene Tochter? Ein Erfolgsroman, der dabei helfen soll, sie wiederzufinden? Klingt nicht nur spannend, sondern ist es auch!
Alleine die Idee, das in diesem Buch namens "Elissa" die Hauptperson, ein Autor, ein für die Story wichtiges Buch namens "Elissa" schreibt ist einfach faszinierend.

Auf der Kehrseite standen für mich - einen durch aus fröhlichen Menschen - die Ängste hier in ein melodramatisches Familiendrama abzurutschen, das durchschnittlich aus mehr Stimmungstiefs als Hochs besteht und vielleicht eher von schwarz gemalten Charakteren auf ihrem Abstieg berichtet.
Die Ehefrau hat eine Affäre, die 17-jährige Tochter ist heimlich mit einem knapp 10 Jahre älteren Dauerstudenten zusammen und der jüngere Sohn hockt nur vor dem Computer und wird in der Schule aufs Übelste gemobbt.
Der Vater verschließt die Tür, nicht nur vor seiner Frau, sondern auch vor den Problemen der Kinder.
Das hört sich ja schon ziemlich verzwickt an. Ist ihre Ehe zum Scheitern verurteilt? Bricht die Familie langsam zusammen und die kinder geraten noch mehr auf die schiefe Bahn?

Zum Glück wollte die Autorin mit "Elissa" keine dieser trostlosen Geschichten erzählen, die uns zeigen, dass es Leute gibt, die noch größere Sorgen haben als wir.
Nein, Alix Renard schreibt hier eine Geschichte, die vielleicht genauso trostlos beginnt wie andere auch, aber nicht nur vom Verlieren und Suchen, sondern auch vom Finden und von Neuanfängen erzählt.
Sie erzählt von einer Frau, die ihrer besten Freundin nicht von ihrer Affäre vorschwärmt oder ohne Rücksicht auf Verluste die Scheidung einreicht, sondern von einer, die versucht das Richtige zu tun. Von einer Ehefrau, die vom Mann zurückgewiesen wird, aber trotzdem die Hoffnung nicht aufgibt und sich Gedanken macht, was für sie und die Kinder das Beste wäre.
Auch die beiden Kinder bekommen in dem Buch eine große Rolle zugeschrieben. Sie dürfen sich entwickeln und dem Leser vor Augen führen, wie wichtig die führsorgliche Aufmerksamkeit von Eltern gegenüber ihren Kindern ist.
Zugegeben, der Vater ist ein bisschen sturer und braucht länger, um den richtigen Weg zu finden.

Womit überzeugt das Buch? Ganz klar mit der gut ausgearbeiteten Story, die den Leser ohne Längen und ohne Lücken durch das Buch führt. Ebenfalls mit den Charakteren, die gerade durch ihre Ecken und Kanten besonders real und sympathisch wirken. Und außerdem durch den Schreibstil, der sich nicht nur wunderbar ließt, sondern den Leser durch seine besonders alltägliche Sprache in den Dialogen auf eine Reise mit an den Küchentisch und in die Schule, aber auch mit in die Schweiz und nach Russland entführt.

Durch die gut verständliche und flüssig lesbare Sprache, aber die doch ernste Thematik empfehle ich das Buch ab 14 Jahren.






Allen, die die Thematik interessiert und die gerne positive Geschichten mit realistischen Charakteren lesen, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Es geht darum zu schätzen, was man hat und zu finden, was man braucht. Wann darf ich die Suche noch nicht aufgeben und wann ist es Zeit loszulassen und neu anzufangen?
Findet es selbst heraus! ;-)
5/5 Schmetterlinge für ein überragendes Debüt

Keine Kommentare:

Kommentar posten