Montag, 11. August 2014

Rezension: Ein Mann, ein Ring von Mathias Taddigs



Autor: Mathias Taddigs
Genre: Humorvolle Literatur
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 16. Mai 2014
ISBN: 978-3-4041-6968-9
Taschenbuch:
256 Seiten; 8,99€
Bestellen: HIER


Es mangelt zwar nicht an Witz, aber an Tiefe und einer originellen Idee






"Felix ist bekennender Romantiker. Und deswegen muss für seine Traumfrau Nina auch der ultimativ spektakuläre Heiratsantrag her. Am besten, findet Felix, geht das im Urlaub, bei Sommer, Sonne, Strand und Meer. Und wenn es sein muss auch auf Mallorca. Mit dem Diamantring im Gepäck geht es zur idyllisch gelegenen Finca. Dass dort endlos lange Regentage, Felix' erste große Liebe und ein von Interpol gesuchter Verbrecher auf sie warten, hätte ja wohl wirklich niemand ahnen können. Oder?"







Am Anfang jeden Buches steht eine Idee. "Was möchste ich meinen Lesern mit diesem Buch mit auf den Weg geben?"
Dieses vernachlässigt eine innovative Idee und beschränkt sich auf folgende Ausgangssituation: Felix möchte seiner Freundin Nina auf einem Pärchenurlaub in Mallorca einen Antrag machen, dabei geht viel schief. Das. Wars.
Und keine Sorge, lieber Leser, du wirst auch nicht überrascht, denn dabei bleibt es.
Klar, mögen jetzt einige sagen, "Es ist doch nur Unterhaltungsliteratur, da braucht man keine weltbewegenden Erkenntnisse oder doppelbödige Storyline erwarten.", aber meiner Meinung nach braucht JEDES Buch, alleine um spannend zusein eine einfallsreiche Grundidee, einen Spannungsbogen und vielschichtige, dynamische Charaktere.
Obwohl mir das Buch sprachlich sehr gut gefallen hat und ich bei vielen Wortwitzen herzlich lachen musste, hat sich das Buch - auch wenn es nur knapp über 250 Seiten hat - mangels charakterlicher und storytechnischer Entwicklung wie Kaugummi gezogen. Es mangelte an allen oben genannten, wichtigen Punkten!
Was im Buch passiert ist, war zwar witzig, las sich aber eher wie ein witzig geschriebener Urlaubsbericht und nicht wie Roman, indem die Geschichte und die Personen unbedingt Tiefe und Entwicklungsfreiraum benötigen.

Ich könnte schon einen Tag nach Beenden des Buches nicht mehr genau sagen, was passiert ist, da keine Szene im Gesamtzusammenhang wirklich von Bedeutung war.
Sie unternehmen einen Ausflug, etwas geht schief. Sie unternehmen wieder einen Ausflug, wieder geht etwas schief. Und so weiter. Am Anfang ist das vielleicht noch witzig, aber irgendwann erwartet man einfach mehr.

Am Ende des Buches hat weder der Haupt- noch einer der Nebencharaktere irgendeine Erkenntnis gewonnen oder irgendetwas dazugelernt. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren haben sich kaum entwickelt und ich habe das Gefühl, die Reisegemeinschaft von Felix (2 Paare + ein Kind + Nina) immernoch nicht richtig zu kennen. Ihre Charaktere sind mir genauso fern wie zu Anfang.
Hinzu kommt noch, dass Nina mir nicht so richtig sympathisch war, was natürlich ein bisschen blöd ist, wenn man als Leser ja mit Felix mitfiebern sollte, seiner Angebeteten einen Antrag zu machen.
Nina war immer sehr schnell beleidigt und hat Felix zu oft angezickt. Alleine, dass sie diesen Mallorcaurlaub geplant hat, ohne sich dafür zu interessieren, ob Felix dazu überhaupt Lust hat - was anfangs nicht der Fall war - hat mich doch sehr gestört.

Das Buch würde ich auf Grund von einiger Erwachsenenthematik ab 14 empfehlen.







Auch wenn ich mich auf eine locker leichte und lustige Sommerlektüre eingestellt habe, hätte ich von diesem Buch greifbarere Charaktere und mehr Tiefgang in der Story erwartet. Alleine dem Spannungsbogen hätte das gut getan - so waren Geschichte und Charaktere rund herum sehr flach.
Die Sprache, die Gags und der Wortwitz saßen alle und ich habe mehrfach herzlich gelacht. Es gibt aber sicherlich bessere Vertreter dieses Genres, die mehr zu bieten haben und deren Geschichten dadurch auch spannender sind.
Statt dieses Buch zu lesen, hätte ich mir auch die Fotos von meinem letzten Urlaub ansehen können. Wäre genauso witzig, aber dafür spannender gewesen.
3/5 für einen witzigen Schreibstil, aber eine platte Story

Vielen Dank an den Verlag Bastei Lübbe und Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar posten