Montag, 26. Mai 2014

SerienReview: Game Of Thrones Staffel 1-3


Originaltitel: Game of Thrones
Erstausstrahlung DE: 2. November 2011
Produktionsunternehmen: HBO, Management 360
Dauer pro Folge: ca. 53-62 min.
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Fernsehsender US: HBO
Fernsehsender DE: TNT Serie/Sky/RTL 2
Hauptrollen: Peter Dinklage (Prinz Kaspian von Narnia; X-Men: Zukunft ist Vergangenheit), Nikolaj Coster-Waldau, Lena Headey (Brothers Grimm; 300; City of Bones), Emilia Clarke
Romanvorlage: Das Lied von Eis und Feuer (Link zu Band 1) von George R.R. Martin
Bestellen - 1. Staffel: HIER  - 2. Staffel: HIER - 3. Staffel: HIER

Der Beginn einer großen Hass-Liebe







"Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!"









Zugegeben, es war keine Liebe auf den ersten Blick.
Aber ich habe diese Serie lieben gelernt. Dass es mit uns beiden nicht von Anfang an funktioniert hat liegt wohl daran, dass es ich ziemlich zart besaitet bin und Gewaltorgien in Filmen eher wenig abgewinnen kann.
Kurz gesagt: Ich erfülle nicht die Kriterien eines typischen Game-of-Thrones-Fan.

Dessen Profil sieht im Normalfall wie folgt aus:
- Guckt gerne Fantasy
- Liebt epische Geschichten
- Ihm gefallen Intrigen, Dialoge mit doppeltem Boden, unperfekt, aber vielschichtige Charaktere - kurzum: Komplexe Story und Charaktere
- Er ist entweder männlich, oder ihm machen viel Nacktheit und eine Vielzahl an expliziten Szenen nichts aus
- Er ist ganz sicher nicht zartbeseitet, denn das Heranzoomen an das Abtrennen jedes beliebigen Körperteils, Ausweiden von Tieren und Menschen, Ermorden von Säuglingen, Kindern, Schwangeren und Lieblingscharakteren, Verbrennen, Köpfen, Aufspießen, Zweiteilen, Zerreißen, und jede Menge Inzest in jeder einzelnen Folge macht ihm absolut nichts aus

Wenn ihr durch die letzten beiden Punkte abgeschreckt seid, dann verabschiede ich euch an dieser Stelle und wünsche euch noch viel Spaß bei Serien, die besser zu euch passen!

Nanu! Ihr seid ja immer noch da....  

Warum man diese Serie lieben muss:  

Die Titelmusik:
Man muss sie einfach lieben. Sie ist ein lebenslanger Orhwurm und wird nie langweilig. Ergo, sie verdient einen eigenen Pluspunkt: KLICK!  

Symbolik:
Vor allem mit den verschiedenen Wappentieren und Slogans wird spielerisch umgegangen. Aber auch komplex ausgedachte Szenenwechsel machen symbolisch viele Andeutungen auf bevorstehende Machtwechsel und Tragödien. Sagen, Mythen, weise Sprüche, die Jagd auf eine bestimmte Tierart - all das kann von Bedeutung sein. Die viele Symbolik ist in der Serie vielschichtig, komplex und spannend eingesetzt.

Keine Charakterverliebtheit:
Wahrscheinlich wirkt die Serie dadurch so echt und unvorhersehbar. Man weiß nie wann wer stirbt, gut oder böse wird, seine Freunde verrät usw. Dadurch bleibt es permanent spannend. Wobei dadurch auch noch ein größeres Risiko besteht im dunklen Internet versehentlich den bösen Spoilern zum Opfer zu fallen.  

Spannung:
99 % der Handlungsstränge sind durchweg spannend, komplex und unvorhersehbar. Cliffhanger sind natürlich bei jeder Folge ein Muss!  

Kinoformat:
Die Serie ist absolut hochkarätig besetzt, die Schauspielerleistung grandios, die Geschichte komplex ausgearbeitet und die Kulissen, Effekte, Kostüme, Filmmusik und Kampfszenen aufwändig prodziert. Das Kinofeeling im Wohnzimmer ist garantiert.  

Buchnähe:
Ich habe die Bücher selbst nicht gelesen und kann mich also nur auf Berichte aus dem Internet und Bestätigungen meiner Freunde, die die Bücher kennen berufen. Die Serie soll sich sehr nah an der Buchreihe orientieren. Natürlich kann man bei solch einer Adaption nicht jeden kleinen Charakter einbauen und es gibt hier und da ein paar Unterschiede oder hinzugedichtete Charaktere, aber alles in allem hält sich die Serie überraschend nah an ihre Vorlage, was natürlich vor allem Fans der Bücher sehr freut.  

Warum ich sie gleichzeitig hasse:  

Gewaltorgien:
Ich weiß, dass dieser Punkt für viele kein negativer ist und für sehr wenige ein Problem darstellt. Wenn ich diese Serie allerdings mit einer Punktzahl bewerten soll, dann muss ich persönlich einen Punkt abziehen.Und das liegt an der vielen und oft sinnlosen Gewaltdarstellung. Oft wird auch Gewalt gezoomt, was mich als zartbesaitete unnötig verstört hat. Meiner Meinung nach hat diese Serie es nicht nötig mit Unmengen an detailliert gezeigten Folterszenen aufzuwarten. Es ist auch möglich epische Schlachten zu zeigen, in denen genug Blut spritzt und trotzdem nicht auf jeden gespaltenen Schädel draufzuhalten. Abgesehen davon gibt es in dieser Serie viele unsympathische Charaktere, deren sadistische Ader wieder sehr ausführlich demonstriert werden muss. Ich schauer mir ungerne in meiner Freizeit grausame Folter an, deswegen gucke ich die Serie nur gerne, weil ich gelernt habe in solchen Szenen wegzuschauen. Das ist nur meine persönliche Meinung und ich weiß sehr wohl , dass die meisten kein Problem mit der vielen Gewalt haben.  

Sonstiges:
Wer die drei Staffeln schon kennt (oder wem Spoiler nichts ausmachen), dem könnte dieser "Honest Trailer" zu Game of Thrones gefallen: KLICK!
 






Wem die viele Gewalt und der viele ausführlich dargestellte Sex nichts ausmachen (oder gar alleine Grund genug sind eine Serie zu gucken), dem kann ich Game of Thrones wärmsten empfehlen. Denn es bietet eine unheimlich spannende und komplexe Geschichte, vielschichtige und interessante Charaktere und gerade genug Fantasy und Mistery, dass sowohl Fans dieses Genres, als auch die Durchschnitts-Fernsehzuschauer diese Serie lieben können.
Sollten einen allerdings Gewaltorgien und viel grausame Brutalität (als Test könne Sie die ersten 10 Minuten der ersten Folge anschauen) abschrecken, dann kann ich vollkommen nachvollziehen, dass man diese Serie nicht mag. Das ist auch Grund dafür, dass ich diese Serie niemals für Jugendliche unter 16 Jahren empfehlen würde - eher sogar ab 18. Es ist eben eine typische HBO-Serie.


Als alleinstehende Serie
♥♥♥♥
Als Adaption der Buchreihe:  
♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Hey :) Bin grade über deinen Post gestolpert und kann dir einfach nur zustimmen. Bin auch kein großer Fantasy-Fan und dachte erst: Game of Thrones? Was ist das für ein Quatsch. Aber inzwischen liebe ich die Serie, habe alle vier Staffeln verschlungen und lese jetzt ganz schnell alles in den Büchern nach :) Zum Glück kommt ja auch bald die fünfte Staffel! Bin schon sehr gespannt!

    LG Cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cat :-)
      Ich bin immer so eine von den blöden DVD-Guckerinnen und warte deshalb noch sehnsüchtig auf Staffel :-D
      Wahrscheinlich ist es die ausgeklügelte Story, die immer unvorhersehbar und überraschend bleibt, die fasziniert und nicht mehr loslässt. Man muss einfach weitergucken...

      Liebe Grüße
      Souci

      Löschen