Dienstag, 29. April 2014

SerienReview: Pretty Little Liars Staffel 1-2


Originaltitel: Pretty Little Liars
Erstausstrahlung DE: 08. Mai 2012 (PayTV); 07.05.2014 (FreeTV)
Filmstudio: Alloy Entertainment, Warner Bros. Television
Dauer pro Folge: 41-42 min.
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Fernsehsender US: ABC Family
Fernsehsender DE: Glitz/Super RTL
Hauptrollen: Troian Bellisario, Ashley Benson, Tyler Blackburn, Holly Marie Combs, Lucy Hale, Shay Mitchell
Romanvorlage: Pretty Little Liars Band 1-8 von Sara Shepard
Bestellen - 1. Staffel: HIER


Diese Serie macht süchtig!
Oder: "Lügen haben lange Beine"









"In dem idyllischen Städtchen Rosewood werden viele Geheimnisse gehütet – die hässlichsten betreffen die vier schönsten Mädchen des Ortes: die 16-Jährigen Freundinnen Aria, Spencer, Hanna und Emily, deren dunkle Machenschaften jetzt ans Licht kommen. Vor einem Jahr ist die Cliquen-Anführerin Alison verschwunden – die Gemeinschaft der Gruppe zerbrach. Jetzt bekommen die Mädchen plötzlich Nachrichten von A – mit Informationen, die nur Alison kennen kann. A plaudert die Geheimnisse der Mädchen aus, beobachtet sie auf Schritt und Tritt und stößt wilde Drohungen aus. Die vier Mädels treffen sich, um herauszufinden, was hier vor sich geht: Ist Alison wieder da? Oder verbirgt sich jemand anderes hinter A?"
 
Endlich! Ich stelle euch den Grund für mein eigenbrötlerisches Verhalten in der letzten Woche vor. Den Grund für meine Leseflaute und für das dicke Loch in meinem Geldbeutel: Ich leide an einer neuartigen Krankheit. Sie ist allgemeinhin auch als PLLF (Pretty Little Liars Fever) bekannt und beschreibt einen fieberähnlichen Zustand, der durch das suchtartige Konsumieren von Pretty Little Liars Folgen hervorgerufen wird. Sympthome können vom ständigen Gedankenkreisen um Story und Charaktere bis hin zur völligen Reduzierung aller außer-PLLichen Aktivitäten auf ein überlebensnotwendiges Minimum gehen. Am gefährlichsten ist aber, dass jeder bereits Infizierte ein hohes Ansteckungsrisiko in sich trägt, da er mit allen Mitteln versuchen wird, weitere Menschen mit dem PLLF zu infizieren.    
10 Gründe, warum auch du gefährdet bist!
1.  Das Genre: Ja, natürlich ist es ein Highschool-Teenie-Drama. Aber erst die Mystery- Krimielemente machen die Serie einzigartig und unvergesslich.
2. Ein Wort: Cliffhanger! Ab ca. der dritten Folge, hat jede einen wahnsinnigen Cliffhanger, der mich jedesmal staunen lässt, ob die PLL-Autoren an der Erfindung des Cliffhangers beteiligt waren. Sie haben sein Konzept nämlich bis zur perfekten Vollendung getrieben. Ich habe noch nie eine Serie gesehen, bei der die Spannung und die Twists & Turns in den lezten Minuten so gebündelt vorkamen. Erst beim Abspann kommt man wieder zu Atem!     3. Die Spannung. Die vielen Charaktere, Geheimnisse und geheimen Gegenspieler der Mädels lassen es nie langweilig werden. Nicht oft geschehen unvorhergehene Katastrophen und Unfälle. Die kleinen Ausschnitte, die schwarz gekleidete Gestalten mit Handschuhen zeigen sind echte Gänsehaut-Momente!       4. Die Kamera-Führung: In manchen Szenen ist die Kameraführung so gewählt, dass man denkt, jemand würde die Mädels beobachten, vielleicht aus einem Gebüsch heraus. Da läuft mir immer ein kalter Schauer über den Rücken.       5. Die Charaktere: Das war wahrscheinlich die größte Überraschung für mich. Lange habe ich mich nicht an diese Serie herangetraut, weil die Hauptprotagonistinnen als zickige, intrigante Mädchen beschrieben werden. Letztendlich war das aber nur Alison (die ja verschwunden ist) und somit lernte ich vier unterschiedliche Mädels kennen, die mehr als nur Geheimnisse verbindet. Jeder von ihnen ist einzigartig und sie gewinnen von Folge zu Folge an Tiefe. Auch die männlichen Protagonisten (z.B. Ezra Fitz, Caleb...) zeigen echten Charakter und wachsen einem schnell ans Herz. Auch die Antagonisten (an dieser Stelle verschone ich euch von "Z.B."-Spoilern) sind spannend gestaltet, wenn auch ihre Hauptaufgabe die Spannung und nicht die Tiefe ist. Es tauchen immer neue Charaktere auf, viele gehen auch wieder, manche beliben, manche kehren zurück. Es wird nie langweilig!   6. Keine Charakterverliebtheit: Auch, wenn ich mich davor hüten sollte diese Serie mit einer von HBO (erst recht nicht Game Of Thrones) zu vergleichen tue ich es hiermit. Jeder Charakter, auch wenn er toll, hübsch, beliebt und unschuldig wirkt wird einmal unter begründeten Verdacht kommen "A" zu sein oder mit andere dunkle Geheimnisse zu haben. Es macht einfach den Charme dieser Serie aus, dass du dich auf Niemandes Unschuld wirklich verlasssen kannst. Charaktere verlassen von einer auf die andere Folge die Handlung oder die Serie und Happy Ends, die du in trockenen Tüchern gewägt hast zerplatzen wie eine Seifenblase und langsam fragt man sich.       7. Die Männer: Zum Glück der fast ausschließlich weiblichen Zuschauer kann Pretty Little Liars mit ein paar starken männlichen Charakteren aufwarten. Jeder von ihnen hat zwar seine kleinen und häufig auch dunklen Geheimnisse, aber trotzdem versprühen sie einfach Charme. Sie geben der Serie die Würze und verursachen ein Bauchkribbeln, dass dich so schnell nicht wieder loslässt. Doch passt auf: Es ist nicht alles Gold, was glänzt!      8. Wer ist "A"? Bitte, lasst euch nicht dabei erwischen, wie ihr hitzige Diskussionen mit euch selbst führt, wer als "A" in Frage kommt und wer nicht. Ihr wirkt dadurch auf Andere, Nicht-Infizierte ein wenig verrückt - vor allem wenn ihr mit leidenschaftlicher und inbrünstiger Überzeugung debatiert. Ich spreche aus Erfahrung! Wer ist "A"? Oder wer sind "A"? Diese Frage wird dich beim Gucken der Serie und auch außerhalb nicht mehr loslassen. Ein Tipp: Je mehr Freundinnen du infizierst, desto besser kannst du rätseln und deine Vermutungen austauschen!       9. Die Kleidung: Ich bestreite mit keinem Wort, dass dieses eine Serie für die weiblichen Zuschauer ist. Alleine das Geschlecht, der vier Hauptpersonen und ihren Sinn für außergewöhnliche Mode verraten uns das. In jeder Folge gibt es neue Kleidungsstile und Klamotten zu entdecken!       10. Staffel 5 ist bereits gedreht, das heißt, es besteht keine Gefahr sich Entzugserscheinungen durch vorzeitiges Absetzen der Serie auszusetzen!
Diese Serie hat sich mehr als gelohnt. Es war die erste seit langem (seit Vampire Diaries), die mich wieder so richtig in ihren Bann ziehen konnte. Sie besticht durch tolle Charaktere und eine spannende Story. Obwhol ich die Bücher dazu nicht gelesen habe, kenne ich die "The Lying Game"-Bücherreihe der Autorin und wage zu behaupten, dass die Athmosphäre und der Grundton der Bücher gut getroffen wurden. Eine absolute Empfehlung an alle weiblichen Leser, die ein Highschool-Drama mit Spannung und Mystery suchen!
Als Serie zur Bücher-Reihe:     für mich nicht zu bewerten, da ich sie nicht gelesen habe   Als eigenständige Serie:     ♥♥♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar posten