Mittwoch, 23. April 2014

Rezension: My Favorite Mistake von Chelsea M. Cameron





Autor: Chelsea M. Cameron
Originaltitel: My Favorite Mistake [englisch]
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erschienen: 10. April 2014
ISBN: 978-3-9564-9014-9
Broschiert: 416 Seiten; 9,99€
Bestellen: HIER

Von Höhen, Tiefen, Ängsten und (zu) perfekten Typen!








"Taylor Caldwell weiß nicht, was sie von ihrem neuen Mitbewohner halten soll. Auf der einen Seite hat Hunter Zaccadelli diese unglaublichen blauen Augen, mit denen er direkt in ihre Seele zu schauen scheint. Auf der anderen Seite ist er ein tätowierter, Gitarre spielender Bad Boy, der etwas verheimlicht. Doch wer ist Taylor, ihm das vorzuwerfen? Sie selber hält ihre Vergangenheit unter Verschluss. Aber als plötzlich der Mann, der beinahe ihr Leben zerstört hätte, wieder auftaucht, hat Taylor sich schon auf Hunter eingelassen. Jetzt muss sie ihm ihr größtes Geheimnis anvertrauen oder alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihn für immer aus ihrem Leben zu verbannen."









Ich habe mich anfangs etwas schwer getan mit dem Buch. Aber nach der ersten Hälfte des Buches hat es mich gepackt und erst zum Ende wieder losgelassen.

Bücher mit einer Liebesgeschichte, einem Bad Boy und einem Good Girl neigen schnell dazu in einem 08/15 Rahmen mit 08/15 Charakteren abzulaufen. Das macht dieses Buch zum Glück nicht! Die Charaktere haben eine komplizierte und ergreifende Vorgeschichte, die erst nach und nach ans Licht kommt. Alleine deshalb möchte man unbedingt weiterlesen. Welche dunklen Geheimnisse haben Taylor und Hunter? Was verbergen sie hinter ihrer Fassade? Warum wachen sie schreiend und von den schlimmsten Albträumen geplagt nachts auf?
Sie beide halten etwas unter Verschluss, das an ihnen nagt und droht sie von innen aufzufressen.
Das scheint es zu sein, was sie beide verbindet.

Nur leider hat man zu Anfang noch keinen Einblick in Hunters Inneres. Der Leser weiß zwar, dass ihn etwas plagt, aber nicht was. Das führte dazu, dass er mir in der ersten Hälfte des Buches - bevor sie sich wirklich näher kommen - nicht so gut gefallen hat. Er wirkte auf mich sexistisch und unsympathisch und ich konnte nicht nachvollziehen, was Taylor an ihm fand. Eigentlich konnte sie es selbst auch nicht nachvollziehen und so entstand bei mir der Eindruck, dass ihre Beziehung in der ersten Hälfte des Buches nur auf sexueller Anziehungskraft basierte.
Auch Taylor ging mir mit ihren ganzen ordinären Beleidigungen (vor allem das ständige "Fick dich!" und "Leck mich") ziemlich auf die Nerven.
Dann gab es aber wieder Momente in denen ihre Verbindung und ihre stetig wachsende Liebe mit Händen greifbar war - so romantisch und süß, dass ich Tränen in den Augen hatte. Sie wuchsen mir immer mehr ans Herz, vor allem da ihre Charaktere in der zweiten Hälfte ein ordentliches Stück an Tiefe gewinnen.
Die vielen Wortgefechte, die mich am Anfang noch genervt haben kamen nun gut bei mir an.
Ich habe die zweite Hälfte fast in eins durchgelesen und sie hat mir gut gefallen - durch die erste Hälfte habe ich mich eher gequält.

Etwas, dass mir auch nicht so gut gefallen hat - und ich weiß, dass es bereits von anderen Rezensentinnen bemängelt wurde - sind die vielen Talente von Hunter. Natürlich sind Jungs mit vielen Talenten toll und spannend, aber wo auf dem Buchrücken "[...] tatowierter, Gittarre spielender Bad Boy [...]" steht hätte man schreiben sollen:
-> perfekt aussehender, tatowierter, perfekt Gitarre spielender, perfekt kochender, perfekt tanzender, super sportlicher, super hilfsbereiter und (natürlich, wie könnte es auch anders sein) super reicher Bad Boy, der auch noch (wie konnte ich das vergessen) super erfahren im Bett ist.
Ähm ja. Das war mir dann doch ein bisschen zu viel gewesen. Es fehlte nur noch "Und wenn sie nicht gestorben sind..."
In der ersten Hälfte macht Hunter den Mund nur auf, um irgendwelche sexuellen Anspielungen loszuwerden und in der zweiten ist er mir zu aalglatt, er macht alles richtig, hat alles und kann alles.

Taylor hat mir dagegen besser gefallen. Während sie anfangs noch ordinär ist und ständig daran denkt Hunter zu schlagen, entwickelt sie sich gut und findet am Ende Perspektive, Stärke und zu sich selbst. Sie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ihr Charakter zeigt gut, wie wichtig es ist sich nicht von seinen Ängsten dominieren zu lassen. Sie verleiht dem Buch etwas Tiefe!
"Es war an der Zeit, mein Leben in die Hand zu nehmen und es zu leben, anstatt es von etwas, das vor vielen Jahren passiert war, noch immer bestimmen zu lassen. Das hatten mir so viele Leute schon unzählige Male gesagt. Aber ich hatte es selbst erkennen müssen." (S. 395)
Auch die vielen Lieder in dem Buch trafen meinen Geschmack und bilden einen runden und einfühlsamen Soundtrack! :-)








Alles in allem hatte das Buch, vor allem anfangs viele nervende und übertriebene Aspekte, aber zwischendurch und vor allem in der zweiten Hälfte auch tiefsinnige Stellen, die gut geschrieben und sehr romantisch waren. Auch die Spannung kam in Hälfte zwei gut auf.
Trotzdem kratzt das Buch oft nur an der Oberfläche und erreicht zu selten wirklich die Tiefen, zu denen die Charaktere fähig gewesen wären. Es bleibt ein mittelmäßiges Jugendbuch, dass vor allem durch die Spannung und Romantik in der zweiten Hälfte überzeugt.

3,5 Schmetterlinge für viele Ups und Downs
Vielen Dank an Blogg Dein Buch und den Mira Taschenbuchverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Kommentare:

  1. Hallo.
    Jetzt kann ich deine 3,5 Sterne total nachvollziehen und auch deine Rezi. Bei mir hat es selbst nur für 3 gereicht. Wenn man sich andere Rezensionen anschaut sprechen alle immer von viel Gefühl, ich habe davon nicht viel mitbekommen wenn ich ehrlich bin. Es gibt eindeutig bessere Bücher in dem Genre!
    Eine schöne Rezension übrigens. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ging es mir auch. Ich bin froh, dass ich nicht als einzige das gewisse Etwas vermisst habe!
      Deine Rezi ist übrigens auch super ;-)
      Liebe Grüße
      Souci

      Löschen
  2. Hallo.
    Habe dich soeben entdeckt und folge Dir nun.
    Einen wundervollen Blog und eine tolle Rezi, das Zitat von S. 395 finde ich so schön!
    Liebe Stöber & Herzchengrüsse und einen wundervollen 1. Mai ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und herzlich willkommen! :-)
      Ich freu mich, dass mein Blog dir gefällt.
      Das Zitat und die Thematik, sich nicht von seinen Ängsten bestimmen zu lassen haben mir im Buch auch sehr gut gefallen!
      Liebe Grüße und auch dir einen schönen 1. Mai ;-)
      Souci

      Löschen