Donnerstag, 30. Januar 2014

Aller guten Dinge...

Heute starte ich nun zum ersten Mal mit meinem neuen "Alle guten Dinge..."-Konzept!
Was das genau ist und wie es funktioniert erfahrt ihr HIER auf meiner neuen Seite. Viel Spaß ;)

Ein ganz tolles Rollenspiel, dass sich für eine Spielerzahl von 8 bis 18 Personen eignet. Es gibt schon zahlreiche Erweiterungen, über die ich aber noch nichts erzählen kann. Man kann es nicht zu oft hintereinander spielen, aber 1 bis 3 Mal im Monat gilt es in meinem Freundeskreis als absolutes Highlight. "Na? Diesen Samstag Lust auf Werwölfe?"
Die Spieler sollten am besten das Alter von 8 Jahren überschritten haben. Das Spiel ist sehr kommunikativ, jede Runde ist anders und immer wieder spannend:
Unter den Dorfbewohnern verstecken sich 2-3 Werwölfe, die bei Tag normale Dorfbewohner sind, aber in der Nacht unentdeckt erwachen und jedes Mal das Leben eines Dorfbewohners fordern. Am Tage diskutiert das Dorf und mit Hilfe des Hauptmanns wird abgestimmt, welcher Dorfbewohner ein Werwolf sein könnte und wer am Ende jedes Tages vom Dorf gemeuchelt werden soll. War die Entscheidung richtig oder hat das Dorf einen Unschuldigen umgebracht? Die Dorfbewohner gewinnen, sobald sie alle Werwölfe umgebracht haben; die Werwölfe gewinnen, wenn sie alle Dorfbewohner umgebracht haben. Der Jäger darf, wenn er stirbt noch jemanden mit in den Tod reißen! Und was hat die Seherin in der Nacht gesehen? Wer ist heimlich verliebt und hat deswegen noch ganz andere Beweggründe? Und dann heißt es wieder:"Die Nacht bricht über das Dorf herein, alle schlafen ein. Und nun erwachen die Werwölfe..."

2. Winter's Tale (Wintermärchen)
Da einem bei YouTube Videos des Öfteren Kino-Trailer aufgebrummt werden, bin ich wohl eher durch Zufall auf diesen Film gestoßen. Durch noch größeren Zufall bin ich auf die Romanvorlage gestoßen (KLICK). Angesichts der winterlichen Temperaturen, meinen Wollsocken und der Tasse Glühwein, der gerade meine Hand wärmte, überkamen mich sofort wieder Weihnachtliche Gefühle und die romantisch, fantastische Geschichte des "Wintermärchens" hatte mich sofort gepackt.
Mit Colin Farrell und Russel Crow in den männlichen Hauptrollen hat Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Aktiva Goldman (A Beautiful Mind; I, Robot; Hancock) sich gute Vorraussetzungen geschaffen.
PS: Auch Will Smith soll in einer Nebenrolle auftauchen ;)

Ja, ich habe es getan! Auch diese Literaturverfilmung hat ihren Weg in mein Regal gefunden.
Die Bücher habe ich zu Zeiten gelesen, in denen die Buchreihe noch als Trilogie gedacht war und habe mich bisher auch nicht weiter als Buch 3 vorgewagt.
Im Kino saß ich schließlich mit meiner ebenfalls lesebegeisterten Freundin und wir gingen beide zurfrieden aus dem Saal. Herrliche eklige Dämonen, ein gut getroffener Magnus Bane und die witzig trockenen Sprüche von Jace ließen schnell den unangebrachten Spoiler, die kleinen Logiklücken und die Übersetzungsschwäche von City of Bones zu "Stadt der Stille" (Halllo???) vergessen. Natürlich ist der Film deshalb nicht perfekt und auch die Umsetzung vom Ende hätten wir uns anders gewünscht, aber trotzdem sahen wir Potenzial und fühlten uns genügend unterhalten, um uns sehnlichst die Fortsetzung herbei zu wünschen. Aber mal ganz ehrlich... wir fanden auch die Robinrot-Verflimung gut. Vielleicht ist unsere Messlatte einfach nicht so hoch.


Liebe Grüße, ich hoffe euch hat mein erster "Alle guten Dinge..."-Post gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten