Donnerstag, 26. Februar 2015

Rezension: One Fateful Night von Leonora Stratton

Cover vom Buch "One Fateful Night"



Autor: Leonora Stratton
Genre: Romantic History
Verlag: Romance Edition
Erschienen: 10. Januar 2015
ISBN: 978-3-9029-7235-4
Broschiert:
 290 Seiten; 12,99€
Bestellen: HIER


Vom naiven Mädchen zur taffen Lady
Gemischte Gefühle und ein überzeugendes Ende









"Die junge Adelyna Mulgrave hat ein klares Ziel vor Augen: Sie muss das Duell zwischen dem Lebemann Jared Farley und ihrem Verlobten verhindern, will sie weiterhin einer glücklichen und erfüllten Zukunft entgegensehen. Als der attraktive, wie verkommen erscheinende Jared ihr ein unmoralisches Angebot macht, lässt sich Adelyna schließlich darauf ein – auf eine gemeinsame Nacht mit schicksalsschweren Folgen …"







Seit ein paar Jahren gibt es eine neue Welle von Romantic History-Büchern.
Sollte man den Anspruch auf historische Korrektheit haben? Ich denke schon.
Auf der anderen Seite: Mir als Laie würden Unkorrektheiten wahrscheinlich gar nicht auffallen.

Was dem einen also gefallt bzw. nicht auffällt ist für den anderen ärgerlich und ungenau recherchiert.
Ich kann diesen Punkt nur aus dem Bauchgefühl heraus bewerten!

Das Buch fängt mit einem guten Tempo an und wir werden sofort in den Zwist zwischen zwei Männern eingeführt. Es liest sich flüssig und man will es gar nicht zur Seite legen.
Die Geschwindigkeit vom Anfang wird erstaunlich lange aufrecht erhalten und fällt erst zur Mitte wieder – leider für etwas zu lange Zeit. Umso fulminanter ist der Show-Down und der Schluss des Buches, die beweisen, dass man sich auch ohne Shades of Grey ans Bett fesseln lassen kann.

Die Charakterentwicklung ist zwar nachvollziehbar, setzt nur leider etwas spät ein.
Adelyna ist noch sehr jung und wuchs sehr, sehr, sehr, sehr, sehr behütet bei ihren Großeltern auf. Sie ist seit einiger Zeit verlobt, hat aber noch keine Ahnung von der Welt und erst recht nicht von den Männern.
Das war nur natürlich zu der Zeit und ist nachvollziehbar.
Mischt man noch einen betrunkenen, jungen Mann, der nichts wirklich erreicht hat im Leben und noch immer nicht weiß, was er will, dann bekommt man… genau: Eine verhängnisvolle Nacht (engl. One Fateful Night).

Nur eine Nacht braucht es, um das Leben der jungen Adelyna zu ruinieren. Nein, eigentlich braucht es noch mehr, denn das junge, unerfahrene und weltfremde Mädchen begeht in der ersten Hälfte des Buches eine Dummheit nach der anderen. Viel zu lange lässt sie uns an ihrer Naivität und übertriebenen Gutgläubigkeit teilhaben, bevor sie ihre ersten Entwicklungsschritte macht.
Der Leser wundert sich, wie sie die erste Hälfte des Buches überleben konnte – es grenzt an ein Wunder. Man möchte sie eigentlich nur noch schütteln… oder ihre Großeltern, die sie vollkommen überbehütet aufgezogen haben.

Mit Jareds Charakter hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten. Schließlich will man bei einem Liebesroman einen Typen haben, den man anhimmeln kann, eine Frau mit der man sich identifizieren kann, ein Paar mit dem man mitfiebert!
Und das ist leider die Schwachstelle dieses Buches. Die beiden Hauptpersonen benehmen sich zu Anfang sehr unreif und brauchen viel Zeit, um sich zu entwickeln. Der Leser verfolgt diese Entwicklung mit zunehmender Ungeduld, da er auf zwei ausgereifte, schlagfertige und mutige Charaktere wartet, die sich auf sympathsiche Art umwerben. Er wartet lange.
Hätten Adelyna und Jared die Reife, die sie am Ende erlangt haben, schon zum Anfang oder zur Mitte besessen, hätte man sich einfach besser mit ihnen identifizieren können.

Das Ende macht alles besser, was ich oben zu meckern hatte.
Es ist spannend, rasant und wunderschön flüssig geschrieben (die gute Sprache zieht sich durchs ganze Buch ;). Die Charaktere sind vielschichtig und sympathisch bzw. der Antagonist so schön diabolisch und trotzdem realistisch. Vor allem überzeugen konnten die spannenden Wendungen und Überraschungen zum Schluss.

Das Buch würde ich ab ca. 17 Jahren empfehlen, da man einen differenzierten Blick auf das anfänglich unreife Verhalten der Hauptpersonen haben sollte. Auch hüpfen die beiden ziemlich schnell miteinander ins Bett.

Ich bewerte das Cover eigentlich nie... aber ist es nicht traumhaft? *-*






Leider brauchte ich ein wenig um mit dem Buch warum zu werden. Das lag vor allem daran, dass die beiden Hauptcharaktere ziemlich lange brauchten um erwachsen zu werden und etwas Reife zu erlangen.
Haben sie diesen Punkt aber erst erreicht, so nimmt die Autorin den Leser mit ihrer schönen und flüssigen Sprache gefangen und überzeugt durch einen spannenden und gut durchdachten Show Down.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten entließ mich das Buch mit einem guten Gefühl - und lässt darauf hoffen, dass die Autorin viele weitere Bücher schreibt, bei denen sie die Qualität des Endes von diesem Buch durchzieht.
3,5 Schmetterlinge für ein durchmischtes, aber schönes Erstlingswerk

Vielen Dank an LovelyBooks.de und den Romance Edtion Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich hab dieses Buch schon vor ner ganzen Weile entdeckt, als der Verlag auf Lovelybooks dafür Werbung gemacht hat. Allerdings bin ich damals nach dem Lesen der LP wieder abgesprungen. Selbst im ersten Kapitel hatte ich schon den Eindruck, dass ich mit der Protagonistin nicht warm werden würde ...

    Schade eigentlich, denn sonst klingt die Geschichte sehr nett. Und sie hätte eigentlich genau als Kontrast gepasst zu meiner ganzen Fachlektüre, die durch meine ganzen Seminare und Kurse noch immer auf meinem Tisch liegt *ächz*. Naja, vielleicht finde ich noch etwas anderes. Romance Edition hat ja noch viel andere schöne Liebesromane im Programm ♥♥.

    Liebste Grüße ♥
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,
      die Protagonisten sind wirklich das größte Problem des Buches.
      Ich bin aber zuversichtlich, dass die Autorin das bei ihren nächsten Büchern ändert.
      Das Ende des Buches fühlte sich beim Lesen so an, als wäre sie beim Schreiben hier erst richtig warm geworden.

      Das mit der Fachlektüre kann ich aktuell sehr gut nachvollziehen :-D Lara Adrian ist in dem genre immer noch mein absoluter Favorit. Aber auch Jennifer Ashley gefällt mir sehr gut. Romance Edition als Verlag verfolge ich auch jeden Fall gerne weiter.

      Liebe Grüße♥
      Souci

      Löschen