Freitag, 7. November 2014

Messebericht: Frankfurter Buchmesse 2014

Hallo ihr Lieben
Etwas verspätet, aber nicht minder begeistert, euphorisch und ausführlich folgt der Messebericht für die Frankfurter Buchmesse. Das Büchergarten-Team war mit voller Kraft zugegen - die erste Buchmesse für Lucy und mich! :-D

_____Donnerstag_____
Die Hinfahrt gelang bis auf die vielen Baustellen und den Platzregen gen Ende sehr gut.
Der erste Messetag (für uns) diente eher zur Orientierung. Wir haben versucht uns möglichst viel anzuschauen und uns zurecht zufinden.
Falls sich jemand fragt, auf welchen Büchervorhang ich
in meiner Endgame-Rezi angespielt habe

Wir haben einen Vortrag von/über LEGO® Education besucht. Mir hat sehr gefallen, dass der Bildung auf der Messe ein so hoher Stellenwert beigemessen wurde. Das spiegelte sich in den Ständen und Verantstaltungen wieder.

Danach haben wir eine Lesung vom Deutschen Taschenbuch Verlag (ja, ich bin Fan von ihm) mit der Autorin Emmi Itäranta besucht. Richtig geraten: Sie ist Finnin! Ihr Erstlingswerk "Der Geschmack von Wasser" ist vor Kurzem erschienen und setzt sich mit einer Zukunftsvision auseinander, in der reines Wasser und eine reichhaltige Natur zur kostenbaren Seltenheit wird. Es ist eine Dystopie und ein Jugendbuch. Durch die Lesung fühlte ich mich atmosphärisch gleich angesprochen und musste das Buch natürlich sofort mitnehmen.

Das war im Groben unser erster Messetag, den wir in der Hotel-eigenen Cocktailbar ausklingen ließen. Natürlich konnten auch hier neue Kontakte geknüpft werden :-)
Frankfurter Buchmesse 2014; Lesung: "Der Geschmack von Wasser" von Emmi Itäranta, dtv

_____Freitag_____
Den Freitag begannen wir sehr ruhig. Wir haben viel Neues erkundet und sind dabei z.B. auf die Google-Brille gestoßen, die uns beim Blick auf ein Buch den dazugehörigen Buchtrailer gezeigt hat.
Lucy mit der Google-Brille

Auf dem Programm stand eine Lesung mit Interview von Marc Elsberg ("Black Out"; "ZERO") im Lesezelt. Er ist ein sehr sympathischer Autor und da mein Vater ein Fan ist, habe ich beide Werke von ihm griffbereit zu Hause stehen. Mal sehen, wann ich mich an die spannende, aber schwere Kost heranwage.
Weiter ging es mit einer Whiskey-Verkostung beim Piper-Verlag mit Romanautor Carsten Sebastian Henn, der einem nicht nur ein paar gute Tropfen empfehlen konnte, sondern sich auch gerne mit jedem unterhalten hat. Ein sehr sympathischer Mensch! :-) Er hat seinen neuen Krimi "Der letzte Whiskey" beworben.

Gut gelaunt ging es weiter zur Vorlesung "Physik in Hollywood". Ich hielt mich selbst immer für Physik-resistent, aber an diesem denkwürdigen Tag schaffte es ein gewisser Dr. Sascha Vogel mir nicht nur die Materie begreifbar, sondern gleichzeitig auch noch schmackhaft zumachen. Es war einfach köstlich, sehr originell und die aufgeheiterte Stimmung lag sicher nicht nur am Whiskey. Dr. Vogels Vortragsart erinnerte ein wenig an Poetry Slam.
Eine kleine Kosteprobe auf YouTube: KLICK
Link zur Homepage: KLICK

Zuletzt ließen wir den Abend bei der Verleihung des Virenschleuder-Preises verklingen. Vorher völlig unbekannt begegnet uns dieser Preis nach unserem Besuch in Frankfurt immer öfter. Es handelt sich um einen Preis für möglichst "ansteckende" und einfallsreiche Marketingideen aus dem Literaturbereich. Wir haben viele tolle Aktionen und Leute kennengelernt. Es war ein sehr exklusives und spannendes Event, dass ich jedem weiterempfehlen würde (und das nicht nur wegen des Freibiers... ;-)
Link zur Homepage: KLICK

_____Samstag_____
Ganz oben auf dem Programm stand die Piper-Fantasy (vor allem High Fantasy) Lesung auf der zentralen Bühne mit Wolfgang Hohlbein, Michael Peinkofer und Thomas Finn. Alle drei Autoren haben mir sehr gut gefallen und Thomas Finn (im Bild ganz unten, ganz rechts) hatte sogar eine kleine Überraschung während der Lesung. Besonders angetan hat es mir allerdings Michael Peinkofer. "Der Kampf der Könige" heißt sein neues Buch und reiht sich in eine Sammlung von unterhaltsamer und spannender High-Fantasy ein.
Eine ganze Stunde habe ich für das Autogramm in beiden Büchern angestanden, aber das war es wert. Auch der Autor Markus Heitz hat sich bei der Autogrammstunde dazu gesellt und die Stunde Wartezeit habe ich mir mit neuen Bekanntschaften anderer High-Fantasy-Fans vertrieben.

Es folgte ein kurzer Besuch auf dem LovelyBooks-Treffen. Meine Güte, waren das viele :-D

Danach haben wir eine Lesung vom Deutschen Taschenbuch Verlag (auf den ist immer Verlass) mit der Autorin Libba Bray besucht. Unglaublich cool und sehr faszinierend war die Stelle, die aus der deutschen Ausgabe ihres neuen Romans vorgelesen wurde. Als die Autorin dann auch noch über ihre Schwäche für Superhelden und vor allem die Parallelen zu den X-Men gesprochen hat, war es um mich gestehen. Ich musste das Buch haben!
Nach der Lesung habe ich mir noch ein letztes Event gegönnt: Tim Mälzer hat live und in Farbe vor mir gekocht. Meine Mama wollte es mir später fast nicht glauben (sie ist ein großer Fan), doch dann habe ich ihr sein neues Kochbuch mit Signatur für sie von Tim Mälzer mitgebracht und sie hat fast hyperventiliert.
Wundert euch nicht, wenn ihr hier bald Kochbuchrezensionen findet. Meine Mama will sich in den Blog einklinken, um dann auch zur nächsten Buchmesse mitzufahren :-D Mal sehen....
Tim Mälzer ist super sympathisch. Er hat Witz, er hat Charme und er hat etwas zu sagen - für mich ein super Abschluss für die Buchmesse.

Gekauft habe ich am Samstag noch "Imperium der Drachen" von Bernd Perplies und ein Wörterbuch für "Elbisch". Abends sind wir noch in die Stadt gegangen und haben (wieder) Cocktails getrunken. Frankfurts Innenstadt hat uns wirklich gut gefallen.

Weitere Eindrücke in Bildern
Am Sonntag sind wir dann zurückgefahren und ganz geschafft zu Hause angekommen. Wir hatten viel zu berichten und haben es immer noch. Es war ein ganz tolles Erlebnis, das wir gerne wieder mitmachen. Meine Geldbeutel sind leer, meine Bücherschränke voller denn je => also ganz viel neuer Lesestoff!

PS: Lucy hat es sich nicht nehmen lassen ein Buch für euch mitzunehmen und es vom Autor für die Büchergarten-Leser signieren zu lassen. Zu gegebener Zeit (ihr merkt: im Moment hab ich nicht viel Zeit) werden wir das Buch also an euch verlosen... vielleicht ein Weihnachtsgewinnspiel?!
Um welches Buch es geht? Ich sage nur: Hohlbein!

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar posten