Samstag, 14. März 2015

Rezension: Ewiglich... Dornröschen? - kiss my ass
von Olga A. Krouk



Autor: Olga A. Krouk
Genre: Märchen, ChickLit, Fantasy
Verlag: U-Line
Erschienen: 24. November 2014
ISBN: 978-3-9441-5430-5
Taschenbuch: 176 Seiten; 9,95€
Bestellen: HIER


Moderne Märchenparodie mit rockiger Prinzessin










"Wann hat dieser bescheuerte Prinz es nur geschafft, aus Was für ein aufgeblasener Vollidiot ein Der hat was ... zu machen? Möge der Kelch an mir vorübergehen. Ich bin doch überhaupt kein Typ für diesen Der hat was ... -Unsinn! Ly chaotisch, fast 16 und ungeküsst ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg. Intrigen, Flüche (uralte und What the f*** ) sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist?"







Märchen kennen wir doch alle.
Aber so habt ihr Dornröschen, Aschenputtel & co. noch nie gesehen!


Ly ist ein ganz normales Mädchen, der typische Teenager. Sie geht zu Schule und hat eine beste Freundin - Spitzname: Pinchen - mit der sie eine (Garagen-)Band gegründet hat, die "Trashmetal mit leichten Einflüssen aus Punk und Power Metal" spielt. Außerdem ist sie sehr schlagfertig und hat immer einen coolen Spruch parat.
"What the fuck" denkt sie, als sie sich plötzlich in einem Korsagenkleid wiederfindet, in ihrer Hand eine Spindel, ihr Finger blutend. Die alte Frau vor ihr, die so komische, lateinische Sachen brabbelt und die aggressive Dornenhecke sehen auch nicht gerade vertrauenserweckend aus. Wie ist sie nur hierhingekommen?
Ein moderner, rockiger Teenager mitten in einem Märchenabenteuer? Na viel Spaß auf dieser wilden Wahnsinnsfahrt!

Das Buch lebt von seinen lebensnahen Anspielungen auf Musik, Film, Fernsehen und alles was unsere moderne Popkultur noch so zu bieten hat.
„Ich spüre, wie die Spindel mir aus der Hand fällt. Nein! Das Ding kullert von uns weg. Sofort lässt die Alte mich los und schnellt hinterher. Ich will ihr zuvorkommen, stolpere jedoch über mein Kleid und lege mich voll auf die Maske. Wie Jennifer Lawrence, nur dass ich dafür keinen >Oscar<  bekomme.“ (S.6)
Geschrieben ist es dabei in einer sehr schönen und unglaublich sympathisch unterhaltsamen Sprache. Hut ab, Olga A. Krouk!

Ly ist eine taffe Protagonistin, die sich von niemandem etwas gefallen lässt, jedoch ohne dabei zickig zu sein. Ich konnte mich besonders gut mit ihr identifizieren, da wir viel gemeinsam haben, wie z.B. den Musikgeschmack. Aber auch ohne Rock und Metal zu hören versteht man alle Anspielungen (außer man ist selbst ziemlich weltfremd).
Auch die anderen Charaktere waren sehr interessant und vielschichtig genugn für ein 170-Seiten-Buch.
Seien es die anderen Prinzessinen mit denen Ly um den Prinzen wetteifern muss (Ly vergleicht das immer scherzhaft mit dem Bachelor), ihre eigenen Eltern, ihre liebe Magd - die verblüffende Ähnlichkeiten mit ihrer Rocker-Freundin hat - oder natürlich der Prinz selbst. Der es übrigens trotz Prinz-Charming-Status schafft nicht nur Lys, sondern auch das Herz des Lesers höher schlagen zu lassen.
"Der hier ist nämlich so sehr Prinz, dass es schon fast wehtut. Als hätte man Ken mit Disneys Hottie gekreuzt und mit einer Prinzenrolle nachbearbeitet." (S.25)
Empfehlen kann ich das Buch ab 13 Jahren. Man sollt sich ein wenig mit der modernen Popkultur auskennen und identifizieren, um die Anspielungen verstehen zu können. Meiner Omi würde ich es also nicht empfehlen.






Ich habe herzlich gelacht. Auf jeder Seite.
"Dornröschen" macht auf modern und erhält dabei Untersützung von ein paar anderen Märchen, coolen Sprüche und jeder Menge Anspielungen auf Popstars, Heavy-Metal-Bands, Schauspieler und moderne Medien.
Mit einer mutigen Heldin, gut durchdachten Story, sowie witzigen Charakteren überzeugt diese kurze Geschichte über böse Hexen, gute Hexen, charmante Prinzen, Metallica auf einer Laute, im Kontrast dazu Helene Fischer, Flüche, Korsagen, Rosen vom Bachelor und unserem guten Freund und Helfer Google.
Olga A. Krouk schafft es aus all diesen verschiedenen Zutaten ein wunderbar unterhaltsames Buch zu zaubern!
Ein großer Dank geht an BloggDeinBuch.de und den U-Line-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

Kommentare:

  1. Ach ich liebe deinen Blog einfach, der ist sooooo schön anzuschauen :)
    Tolle Rezi! Das Buch ist zwar nicht so richtig mein Fall, aber vielleicht sollte ich ihm trotzdem eine Chance geben :)
    Grüße Nadine von http://misshappyreading.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine :-)
      Vielen Dank für das dicke Lob♥
      Wenn du ein paar Rezis zu dem Buch gelesen hast und denkst, es ist nicht dein Fall, dann ist es das vielleicht auch nicht. Ich denke mal, es ist nicht jedermans Humor und passt sicher nicht zu jedem.
      Ich glaube, die Hauptsache ist, mit den richtigen Erwartungen an ein Buch heranzugehen ;-)

      Liebe Grüße
      Souci

      Löschen
  2. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe. Du hast hier wirklich einen total tollen Blog, dem man überall ansieht, wie viel Mühe du dir damit gibst. Bin daher direkt Leserin geworden

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nelly,

      vielen Dank für die Verlinkung - es ist mir eine Ehre ;-)
      Und herzlich Willkommen im Büchergarten!

      Liebe Grüße♥
      Souci

      Löschen