Mittwoch, 4. Juni 2014

Rezension: Blutrecht (Greatcoats Band 1) von Sebastien De Castell



Autor: Sebastien De Castell
Originaltitel: Traitor's Blade
Genre: High Fantasy
Reihe (Rezensionen im Garten)
Verlag: Piper
Erschienen: 12. Mai 2014
ISBN: 978-3-4927-0321-5
Broschiert: 448 Seiten; 16,99€
Bestellen: HIER


Fantasy-Action im Kinoformat







<![endif]-->Einst galten sie als die Hüter des Rechts in einer gesetzlosen Welt: die Greatcoats, perfekt ausgebildete Krieger im Dienste des Königs. Doch der König ist tot, und die Greatcoats nicht mehr als Herumtreiber und Diebe, die von den Erinnerung an alte Legenden leben. Bis der junge Falcio und seine ehemaligen Verbündeten sich wieder zusammenfinden müssen, um eine letzte Mission zu erfüllen ... Falcio ist der Anführer der Greatcoats. In der Kunst des Kampfes ebenso geschult wie im Gesetz des Reiches Tristia, ziehen die Greatcoats als reisende Gesetzeshüter durchs Land, um Gerechtigkeit zu bringen und das Wort des Königs zu verbreiten. Sie sind Helden. Oder vielmehr waren sie es, bis sie tatenlos zusahen, wie die dunklen Herzöge von Tristia das Königreich übernahmen und den Kopf des Königs auf einen Pfahl spießten. Nun bewegt sich Tristia am Rande des Untergangs, und die Barbaren an den Grenzen warten nur darauf, ins Land einzufallen. Die Herzöge regieren mit Willkür und Chaos, und die Greatcoats sind weit verstreut, gebrandmarkt als Verräter, Diebe und Mörder. Ihren legendären Uniformen sind nur noch Fetzen, die an eine ruhmreiche Vergangenheit erinnern. Alles, was ihnen geblieben ist, ist ein letztes Versprechen, dass sie ihrem getöteten König gaben. Das Versprechen, eine letzte Mission zu erfüllen. Doch wenn sie damit Erfolg haben wollen, müssen sie sich wieder vereinen – oder miterleben, wie die Welt um sie herum in Feuer untergeht ...








In „Blutrecht“ geht es um den Falcio Val Mond, einen ehemaligen Magister des Königs, der nach dessen Ermordung als Verräter geächtet und von den Wachen der Herzöge verfolgt mit seinen beiden Freunden durch die Lande zieht. Doch nun nicht mehr, wie einst, um dem Volk Gerechtigkeit zu bringen, sondern um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die ehemaligen stolzen und ehrbaren Greatcoats  sind nun gezwungen ihre Dienste zu verkaufen, um zu überleben. 

Was Falcio Val Mond wohl so besonders macht ist, dass er nach wie vor an die alten Werte von Recht und Gerechtigkeit glaubt. Am Anfang des Buches scheint dieser Glaube sinnlos, sind die Herzogtümer doch so grausam und voller Gewalt und Zwietracht.  Doch frage dich am Ende des Buches noch einmal, ob die Welt aus dem Buch eine Chance auf Gerechtigkeit hat. Ich denke, dass Falcio Val Mond lächeln würde, wenn er wüsst, dass er es geschafft hat, seine Leserschaft von dieser Idee zu überzeugen.

Das Buch sprüht anders, als andere High-Fantasy-Bücher vor Witz, Sarkasmus und Zynismus. Doch dadurch wird die Reise des Helden in diesem Buch nicht weniger episch – sie wird einzigartiger und sticht hervor!

Was braucht ein High-Fantasy-Buch? Einen guten Helden, ein paar Intrigen und Wendungen, eine große und vielschichtige Welt, mehrere, faszinierende Völker mit eigenen Kulturen, genau die richtige Anzahl an exotischen Wörtern, sodass der Leser verzaubert wird, aber trotzdem nicht den Faden verliert und zu guter Letzt eine Geschichte, die durch Spannung und Vielschichtigkeit überzeugt. Als Sahnehäupchen bekommt der Leser in diesem Buch noch viele episch heroische Reden geboten. Und als wäre das nicht genug beschreibt der Autor, der selbst als Kampf-Choreograph arbeitet detailreichreich Kampfszenen mit verschiedenen Waffen, realistischen Stunts und interessanten Kampftechniken und –taktiken. Wer sich dafür nicht die Bohne interessiert, der sollte diese Lektüre vielleicht noch einmal überdenken.
Alle anderen können sich von diesem Spektakel mitreißen lassen und gewiss sein, dass die genreüblichen Fortsetzungen noch viel Stoff bieten und schon in Arbeit sind.

In dem Buch spielt Gewalt eine große Rolle, weswegen es eher für eine ältere Leserschaft geeignet sind. Es gibt aber keinesfalls Gewaltorgien, Verherrlichungen oder Überfluss.


Ein spannendes High-Fantasy-Spektakel für alle Genre-Fans oder die, die es noch werden wollen. Greife zum Popcorn (und zum Ale) und genieße eine spannende Geschichte, Helden voller Gerechtigkeit im Herzen und Kampfszenen im Kinoformat!
5/5 Schmetterlingen
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an LovelyBooks und den Piper Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar posten