Sonntag, 20. September 2015

Rezension: Opal - Schattenglanz (Buch 3) von Jennifer Armentrout



Autor: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: Opal - Book Three (A Lux Novel)
Reihe (Rezensionen im Garten)
Verlag: Carlsen
Erschienen: 24. April 2015
ISBN: 978-3-5515-8333-8
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten; 19,99€
Bestellen: HIER

Irgendwie... das Gleiche
Oder:"Was war denn da los?"







"Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen."






Da fehlte mir etwas... viel

Vorweg: Ich fand das Buch gut, aber bei weitem nicht so gut wie seine Vorgänger.
In den ersten beiden Bände habe ich richtig mit Daeomon und Katy mitgefiebert und hier habe ich mich dabei erwischt, dass sie mir relativ egal waren - alle. Dawson blieb für mich völlig schwach, am Anfang hatte er ein bisschen Spiel, aber dann kam nichts mehr. Er war weder mysteriös und geheimnisvoll, noch spannend oder interessant, sondern eher blass. Ich wusste nichts mit ihm anzufangen. Noch schlimmer Blake: der hat mich nur genervt. Unverzeihlich, was er im letzten Teil getan hat und doch ist er wieder da und immer mit dabei. Die Interaktionen mit ihm waren für mich nur befremdlich.
Die einzig neuen Figuren (neuer Lux und Verwandelter) waren eine gute Idee, hätten aber noch viel mehr und geschickter eingebunden werden können.
Die Gegner waren eher nebulös und es wurde gen Ende kaum etwas aufgeklärt.

Das, was ich an den letzten Teilen so geliebt habe - die Weiterentwicklung der Figuren, die vielen Geheimnisse, die am Ende größtenteils aufgelöst wurden, die prickelnde Spannung zwischen Katy und Daemon - habe ich hier völlig vermisst. Die Nebenfiguren blieben eindimensional und langweilig und bei Katy und Daemon fehlte mir das gewisse Etwas. Bei all der Magie in diesem Buch, fehlte mir die Magie zwischen den beiden. Ihre Sprüche, ihr Benehmen, ihr Geturtel - mir war es schon fast zu schmalzig, ich konnte damit nichts mehr anfangen.

Nach all dem Negativen, nun ein paar schlichtende Worte: Der Schreibstil hat mir nach wie vor gut gefallen. Katys Kampfeswille ist erfrischend (ihre Mordgelüste dagegen irritierend), die Action ist mal wieder gut gelungen und die Autorin hat auch viele gute Ideen, wie die neue Kraft des Opals, eingebaut.

Empfehlen kann ich das Buch ab 16 Jahren. Die ersten beiden Teile sollten man gelesen haben, da sie stark aufeinander aufbauen.






Ihr merkt schon, ich war eher enttäuscht. Mir fehlte zwischendurch sogar die Motivation weiterzulesen. Mir fehlten geschickt eingefädelte Spannungsmacher, neue interessante Charaktere und spannende Wendungen. Die Charaktere waren mir durch die Bank zu blass, bei Katy und Daemon gab es irgendwie keine Weiterentwicklung.
Ich werde auf jeden Fall den nächsten Teil lesen, weil ich in der Geschichte nach wie vor viel Potenzial sehe und mir die ersten beiden Teile sehr gut gefallen haben. Der dritte hat mich allerdings enttäuscht und konnte mich leider überhaupt nicht packen. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar posten