Freitag, 26. Juni 2015

Felicity Green zu Gast im Büchergarten



Name: Felicity Green
Website: http://www.felicitygreen.com/
Bücher im Garten:
Sonstiges: Highland-Krimi-Serie in Arbeit
Genre: Romantic Fantasy & Mystery
Originalsprache: Deutsch
Standort: Schweizer Grenze




Wenn Du magst, stell Dich doch einmal kurz vor.
Ich bin Felicity Green, Autorin der Romantic-Fantasy-Reihe DAS GEHEIMNIS VON CONNEMARA. Nach dem Abitur bin ich nach England gegangen, wo ich über zehn Jahre lang gelebt habe. Jetzt wohne ich in Süddeutschland, direkt an der Schweizer Grenze, mit meinem Mann und Kater Rocks. Wenn ich nicht selber schreibe, übersetze ich Romane, meist aus dem Amerikanischen ins Deutsche.

Dein Romantic-Fantasy-Debüt „Eichenweisen“ ist der Auftakt einer spannenden und außergewöhnlichen Saga. Was zeichnet das Buch aus?
Von anderen Young Adult Romantic-Fantasy Romanen zeichnet sich das Buch aus, dass es auf irischen Sagen und Mythen beruht und in Irland spielt. Außerdem haben viele Leserinnen gesagt, dass die Romanze nicht so klischeehaft ist und nicht in den Vordergrund tritt, sondern die persönliche Entwicklung von Alice im Vordergrund steht. Es geht also nicht nur um eine sehr ungewöhnliche Liebe, sondern hauptsächlich um ein junges Mädchen, das ihren eigenen Weg finden muss. Das wird dadurch verkompliziert, dass in ihr auch das Herz eines anderen Mädchens aus einer anderen Zeit schlägt ... aber ich will nicht zu viel verraten!
Davon abgesehen macht es mir unheimlich viel Spaß, mir einen spannenden Plot mit vielen Cliffhangern auszudenken und die Leserresonanz darauf ist immer sehr gut. Das Wort "Pageturner" wird oft in Rezensionen verwendet und die meisten finden, die Handlung ist nicht vorhersehbar. Wer so etwas mag, für den ist EICHENWEISEN genau das Richtige!



In der Buchreihe geht es um die Abenteuer der jungen Alice vor dem Hintergrund von irische Sagen und Mythen. Woher kommt Deine Faszination für Irland und was hat Dich an dem Land besonders angesprochen?
Irland ist einfach so mystisch und mythisch. Ich finde, für Romantic-Fantasy genau das richtige Setting. Die Landschaft ist einfach unglaublich. Und Irlands Geschichte und Mythen und Sagen finde ich unheimlich interessant. Ich war schon öfter mal da – ich bin mal mit einer Schauspieltruppe durch ganz England, Schottland und Irland getingelt – und würde immer wieder gerne dort in den Urlaub hinfahren.

Ende 2015 soll der dritte und letzte Band der Connemara-Saga erscheinen. Wie geht es danach weiter? Hast Du schon neue Bücher in Planung?
Ja, ich bin bereits in der Planung für den ersten Band meiner Highland-Krimi-Serie. Der wird gerade schon vorbereitet, aber erst nach Connemara Band 3 geschrieben.
Außerdem schreibe ich momentan auch noch eine Connemara-Novelle, mit Colleen in der Hauptrolle, die alle meine Felicity-Green-Leserclub-Mitglieder gratis erhalten werden. (http://www.felicitygreen.com/leserclub/)

Exklusive Novelle als Dank an die
Felicity-Green-Leserclub-Mitglieder

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was gefällt Dir daran besonders?
Ich fand Bücher schon von klein auf toll und habe schon immer geschrieben. Meinen ersten Romanversuch so mit 12, ein historischer Roman über New Orleans, der natürlich kläglich gescheitert ist :-) Aber ich wollte hauptsächlich immer Schauspielerin werden und obwohl ich auch Literatur studiert habe, wurde Schreiben für mich nebensächlich, als ich nach dem Studium in England als Schauspielerin gearbeitet habe. Oder versucht habe, zu arbeiten :-) Ich war auch ein paar Monate in L.A., was ich sehr desillusionierend fand. Nach meiner Rückkehr habe ich ein Theaterstück für das Brighton Fringe Festival geschrieben und aufgeführt. Irgendwie musste ich feststellen, dass mir das Schreiben besser gefällt und ich habe dann einen MA im Kreativen Schreiben gemacht. Danach bin ich nach Deutschland zurückgekehrt und habe bei Verlagen gearbeitet, wo ich weniger Zeit zum Schreiben hatte. So richtig losgelegt habe ich, seit ich freiberuflich als Übersetzerin arbeite.
Das Tolle am Schreiben ist, dass man es überall machen kann und man ist unabhängig von anderen. Um zu Schauspielern muss ich erst irgendwo vorsprechen, andere müssen mir "erlauben", dass ich auf die Bühne darf. Das ist so mühselig. Beim Schreiben muss ich niemanden um Erlaubnis bitten, sondern kann einfach loslegen, wann und wie ich will. Als Independent-Autorin ist man wirklich independent!


Hattest du schon einmal eine Schreibblockade und wenn ja, was hast Du dagegen unternommen?
Eigentlich nicht. Ich habe eher das Problem, dass ich mich nicht hinsetze, um zu schreiben, sondern was anderes mache. Wenn ich mir vornehme zu schreiben, dann fällt mir meist auch was ein. Ich plane aber meine Bücher immer voraus und habe sozusagen schon eine Zusammenfassung der Szene, bevor ich mit dem "richtigen" Schreiben loslege. Wichtig für mich ist, dass ich eine Routine habe (z.B. soundso viele Wörter pro Tag schreiben). Es ist wirklich wahr, je mehr man schreibt, desto mehr fällt einem ein.

Hast Du literarische Vorbilder oder Lieblingsautoren und welche Bücher finden sich in Deinem Bücherregal wieder?
Ich finde viele Autoren toll und lese auch so ziemlich alles, von Klassikern bis SciFi. John Steinbecks "East of Eden" ist mein absolutes Lieblingsbuch. Aber was mein aktuelles Genre, Urban Fantasy angeht, würde ich vielleicht sagen, Charlaine Harris. Von der habe ich alle Bücher gelesen.


Gedrucktes Buch oder eBook?
Obwohl ich sehr gerne schöne Bücher in meinen Regalen stehen habe und durch meine Arbeit in Verlagen auch die Wertigkeit von Papier und Gestaltung zu schätzen weiß, muss ich aktuell tatsächlich sagen, dass ich mehr eBooks lese. Ich lese immer vor dem Einschlafen im Bett und da ist ein eReader sowas von praktisch. Man kann ihn so auf die Seite stellen, wenn man seitlich liegt, man braucht kein Licht und wenn man beim Lesen einschläft schaltet er sich automatisch aus und man verliert nicht den Platz im Buch. Außerdem lese ich unheimlich viele Bücher und eBooks sind da einfach meist günstiger.

Wenn Du nicht gerade liest, wie verbringst Du am liebsten deine Zeit?
Ich liebe US-Fernsehserien und schaue die auf Netflix oder auf DVD im Originalton. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich mehrere Episoden pro Tag schaue, immer mal so eine zwischendurch. (Ich arbeite ja von daheim.) Außerdem gehe ich gerne joggen, spazieren oder schwimmen – und verbringe Zeit mit meinem Mann, natürlich :-)

Wenn Du drei Dinge mit auf eine einsame Insel nehmen könntest, welche wären das?
Interessante Frage. Da muss ich gut nachdenken:
Auf jeden Fall ein ganz dickes Buch, das man lange und immer wieder lesen kann. Vielleicht eine Shakespeare-Gesamtausgabe? Wenn ich nicht lesen könnte, würde mir auf jeden Fall was fehlen.
Aber Schreiben können müsste ich auch. Also viel Papier und Stifte, zählt das als eins?
Als Drittes: einen niemals endenden Vorrat an Kaffee.
Dann könnte ich es glaube ich auf so einer einsamen Insel schon ganz gut aushalten.


Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten und spannenden Bücher, Felicity. Ich wünsche dir noch ganz viele weitere begeisterte Leser und Lust am Schreiben ;-)

Kommentare:

  1. Huhu!

    So schöne Cover! Alleine die verführen ja schon zum Lesen :). Versuche gerade mir vorzustellen, wie die in groß z.B. auf einem Outdoor Display aussehen würden ... Wobei mir als Grün-Liebhaberin natürlich das Cover zum zweiten Band am besten gefällt *grins*.

    Liebe Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mia,
      schön, dass es dir gefällt. Ich kann nur sagen, dass nicht nur das Cover wunderschön ist... ;-)
      Liebe Grüße
      Souci

      Löschen